K O L P I N G - M U S I K T H E A T E R Schwäbisch Gmünd

D a r s t e l l e r

Catherine Chikosi (AIDA) Die gebürtige Duisburgerin mit Wurzeln von den Philippinen und aus Zimbabwe schloss 2016 erfolgreich ihr Studium an der Folkwang Universität der Künste in Essen ab. Im Rahmen ihrer Ausbildung war sie von 2012 bis 2014 unter der Regie von Gil Mehmert in Jesus Christ Superstar in Gladbeck (konzertant), am Opernhaus Bonn und am Theater Dortmund zu sehen. Parallel dazu spielte sie 2014 in Into the Woods am Theater
Oberhausen unter der Regie von Peter Carp. 2015 gibt sie die Ivy Smith und Diana Dream in der konzertanten Fassung von On the Town im Theater Duisburg, in der Zeche Zollverein sowie in der Philharmonie Essen. Neben City of Angels als Donna/Oolie spielte sie bereits 2015 in Ragtime am Staatstheater in Braunschweig. In der Sommerproduktion Hair 2016 war sie in der Rolle der Dionne am Theater Plauen-Zwickau zu erleben. Ab Herbst 2016 gastiert Chikosi wieder in Ragtime am Staatstheater in Braunschweig und übernimmt darüber hinaus Cover Anita und Rosalia in West Side Story am Theater Erfurt. Februar 2017 wird sie als AIDA im gleichnamigen Stück in Schwäbisch Gmünd zu sehen sein.

Kim-David Hammann (RADAMES) wurde im nordhessischen Hofgeismar geboren, wuchs aber ab dem 12. Lebensjahr im Rheinland auf. Nach seinem Abitur zog es ihn zuerst nach Mainz zum Studium der Politikwissenschaft, bevor er den Weg zum Musical fand. Ab 2012 studierte er dann am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück und wird in diesem Jahr seine Ausbildung zum Musicaldarsteller mit dem Bachelor abschließen.
Seit Studienbeginn war Kim-David Hammann in diversen Produktionen zu erleben, darunter DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL (Levern), DIE PARABELKONFERENZ (Kunsthalle Osnabrück) und RENT (u.a. Theater Osnabrück). 2014 folgte Shakespeares Komödien-Klassiker EIN SOMMERNACHTSTRAUM (emma-theater Osnabrück), in dem er die Doppelrolle des Athener Herzogs "Theseus" und des Elfenkönigs "Oberon" übernahm. Im gleichen Jahr war er Teil des Ensembles der deutschsprachigen Erstaufführung von CARRIE (Theater Minden und Osnabrück). In der Spielzeit 2015/16 übernahm Kim-David danach die Rolle des Zuhälter "Spider" im Musical JEKYLL & HYDE (Theater Osnabrück) und war zudem im Zwei-Personen-Musical BABY TALK (Theater Osnabrück) als
“Robert“ zu sehen. Es folgten Engagements in Steven Sondheims TROUBLE IN TAHITI (Oldenburgisches Staatstheater) als “Boy 1“ und im Sommer 2016 dann in JESUS CHRIST SUPERSTAR bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall als „Apostel Jakobus“.
Aktuell ist er als RADAMES bei AIDA beim Kolping-Musiktheater in Schwäbisch Gmünd und noch als „A-Rab“ in WEST SIDE STORY am saarländischen Staatstheater Saarbrücken, sowie in der Produktion von AVENUE Q (Theater Hagen) in der Rolle des verklemmten "Rod" zu erleben.

Fawn Arnold (AMNERIS) Die geborene Texanerin absolvierte ihre Ausbildung im Bereich Theaterkunst an der University of North Texas. Neben Solo-Auftritten im Schmidts TIVOLI in Hamburg, auf dem Clubschiff AIDA sowie auf der MS Europa folgten Engagements in Hauptrollen in DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, KISS ME KATE und LES MISERABLES. Fawn zog für die Rolle Magda in Roman Polanski´s TANZ DER VAMPIRE
nach Stuttgart wo sie bis zum letzten Vorhang mitspielte und blieb dann
in Stuttgart um abwechselnd alle drei weiblichen Hauptrollen Rosie,Tanya und Donna in MAMMA MIA zu spielen. Danach folgten Engagements wie zum Beispiel Marilyn Monroe in MANCHE MÖGEN ES HEISS und Tourneen mit NACHT DER MUSICALS und andere GALA Produktionen.
Fawn lebt in ihre Wahlheimat Stuttgart und hat ihre eigene Dinner Show: „MUSICAL GAUMENSCHMAUS“. Als berühmte Youtuberin, Fawn hat mit ihre Singe Ohne Angst TV Channel über 12.500 Fans und über 1 Millionen Klicks.

Michael Schaumann (Zoser) wurde in Schwäbisch Gmünd geboren. Schon in früher Jugend zog es ihn unter dem Schauspieler und Regisseur Alfred Peter Wolf auf „die Bretter, die die Welt bedeuten“. Als Charakterdarsteller hat Michael Schaumann in zahlreichen Inszenierungen mitgewirkt - vom Boulevardklassiker bis hin zur Tragödie.
Seine Gesangsstimme entwickelte Michael Schaumann bei Joanna Limanska (Nürnberg) und Hermann Durner (Neresheim). Michael Schaumann kombiniert das Schauspiel mit seiner Tenorstimme als Darsteller in Opern-, Operetten- und Musicalproduktionen. Zu seinem Repertoire gehören Rollen wie „Oscar Lindquist" (Sweet Charity), „Bobby Child“(Crazy For You), Chauvelin (The Scarlet Pimpernel), „Jerry/Daphne“ (Manche mögens heiß), „Leopold“ (Im Weißen Rössl), „Bill Calhoun“ (Kiss me, Kate!), „Camille de Rosillon“ (Die Lustige Witwe), „Alfred Ill“ (Der Besuch der alten Dame), „Emanuel Striese“ (Der Raub der Sabinerinnen) u.v.a.
Auch kirchenmusikalische Engagements und Konzerte - sowohl im klassischen Fach als auch im Bereich der Unterhaltungsmusik - zählen zu seinem künstlerischen Wirken. Als Sänger und Euphoniumbläser war Michael Schaumann von 1994 bis 2005 Mitglied des Swing-Ensembles „al dente - Musik mit Biss“.
Als Regisseur ist Michael Schaumann seit 2005 für die Produktionen des Kolping-Musiktheaters Schwäbisch Gmünd tätig. Er inszenierte die Operette „Die Fledermaus“ (2005) sowie die Musicals „Annie Get Your Gun“ (2006), „Anything Goes“ (2007), „Kiss me, Kate!“ (2008), „Manche mögens heiß“ (2009), „Crazy For You“ (2010), „The Scarlet Pimpernel“ (2011),
Sweet Charity" (2012) „My Fair Lady“ (2013), "Im weißen Rössl" (2014), "Anatevka" (2015) sowie "Hello Dolly" (2016).

Simon Ihlenfeldt (Mereb) ist Web- und Softwareentwickler.
2007 begann er sich durch die Musical-Kids für Gesang und Schauspiel zu interessieren. Seitdem ist er fester Bestandteil verschiedener Gesangsensembles und war bei den Musical-Kids als „Quentin“ in „Däumelina“, als Löwe in „Der Zauberer von Oz“ und als “Peter Pan” zu sehen. Im Mai 2014 hat er „Troy Bolton“ in Disney's High
School Musical gespielt. Hierfür wurde er mit dem Lotto Musiktheaterpreis 2013/2014 als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Seit 2011 ist Simon im Kolping-Musiktheater dabei: 2011 in der Rolle des Armand St. Just” in The Scarlet Pimpernel”, 2012 ‚Sweet Charity", 2013‚ My Fair Lady" die Rolle des Freddy Eynsford-Hill, 2014 ‚Im weißen Rössl" in der Rolle des Piccolo. Bei „Anatevka" als „Perchik , bei „Hello Dolly" als tapferer Barnaby und nun als Mereb in Ägypten.

Alena Fischer (Nehebka) wurde am 09.10.1998 in Schwäbisch Gmünd in eine sehr musikalische Familie geboren. So kam sie bereits früh mit der Musik in Kontakt, vor allem durch ihren Vater, der eine Musikschule leitet.
2012 machte Alena bei ihrer ersten MusicalKids Produktion mit, welche Peter Pan war. Dort spielte sie die Rolle eines verlorenen Jungen. Ab dann war sie fest dabei und war auch bei dem Projekt
High School Musical im Jahr 2014 mit der Rolle als Kelsi auf der Bühne zu sehen.
„Die MusicalKids haben mir gezeigt, dass es großen Spaß machen kann, vor großem Publikum aufzutreten und sich nicht schämen muss, für das, was man so liebt.“
2015 war Alena Teilnehmerin der neuen POPSTARS-Staffel und trat als Siegerin und somit Mitglied der daraus entstehenden Band Leandah hervor. Auch mehrere Auftritte mit der LumberjackBigBand standen schon auf dem Programm.
Im Moment besucht Alena das Gymnasium und strebt das Abitur an, lässt sich dadurch aber nicht vom Singen und Musizieren abhalten.

Peter Heusser (Pharao) kam 1993 von Berlin nach Schwäbisch Gmünd. Beim Kolping Musiktheater wirkte er bereits in den Produktionen „My Fair Lady“, „Im Weißen Rössl“ und "Anatavka" auf der Bühne als auch bei dem Bühnenbau-Team mit.
Bei der Neuköllner Oper (Berlin, Winfried Radeke) war er bei der „Bettleroper“ als auch in „Amphitrion“ beim Bühnenchor und in Nebenrollen auf der Bühne.

Herbert Schmid (Amonasro) lebt seit knapp 40 Jahren mit seiner Familie im Raum Schwäbisch-Gmünd. Seit über 35 Jahren singt er im Männerchor des Gesang- und Musikvereins Iggingen und verstärkt mit seiner Bassstimme den Chor.
Bei den örtlichen Vereinen sammelte er in dieser Zeit auch seine Theatererfahrung.
Man konnte ihn schon in den vielfältigsten Rollen
erleben, u.a. auch als Bürgermeister oder als Pantoffelheld.
Bei der Landesgartenschau 2014 in Schwäbisch Gmünd wirkte er beim Musical „dr’Igginger Bänklesweg“ als singender, walzertanzender älterer Herr mit. Seinem Spiel ist anzumerken, dass er sich auf der Bühne pudelwohl fühlt.
Die große Herausforderung Kolping-Musiktheater meisterte er bei "Anatevka" bravourös. Auch bei "Hello Dolly" konnte man ihn auf der Bühne erleben.

Hubert Pauels (Ägyptischer/Krieger/Wächter/ Soldat) singt seit über aktiv 25 Jahren im Kolping-Chor und ist seit mehreren Jahren Vorstand des Chores.
Immer wieder ist er in kleinere Rollen beim Kolpig-Musiktheater auf der Bühne zu sehen.
So verkörperte er in "My Fair Lady" den resoluten Kneipenwirt George und führte 2014 als Reiseleiter die Gäste ins "Weiße Rössl".
Bei

Anatevka schlüpfte er in die Rolle des AWRAM, ein Buchhändler. Nun darf er sich als Krieger auf nach Ägypten machen.


In weiteren Rollen:

Joachim Reissmüller
Markus Bareis
Markus Kornau
Matthias Mansel
Gabriel Kowak
Heike Holder
Leonie Gunzenhauser
Ellen Sonnentag
Barbara Streit

 
Ballett:



Franziska Alka
Sina Dechet
Paiam Jamal Hilal
Kathrin Rasputin
Vienna Schepperle
Nina Schneele
Paula Siegle