K O L P I N G - M U S I K T H E A T E R Schwäbisch Gmünd

D a r s t e l l e r

Agneta Hanappi (EVITA) durfte ihre erste Bühnenerfahrung im Alter von zehn Jahren im Raimundtheater in ihrer Heimatstadt Wien sammeln, wo sie zwei Jahre lang den Kinderchor in Joseph and the amazing technicolor dreamcoat unterstützte. 2010 ging es dann nach Deutschland, wo sie 2014 ihr Musicalstudium an der Hochschule für Musik und Kunst in Osnabrück abschloss. Es folgten Engagements im
Stadttheater Minden, wo sie die „Ilse“ in Spring Awakening verkörperte sowie im Stadttheater Osnabrück, wo sie das Tanzenensemble in Orpheus in der Unterwelt verstärkte. An den Schlossfestspielen Ettlingen war sie in zwei Spielzeiten in Das Lächeln einer Sommernacht und Sunset Boulevard zu sehen, am Schauspiel Köln wurde sie für die Uraufführung des Singsspiels Kimberly engagiert. 2017 ging sie für vier Monate auf Europatournee mit dem Musical Daddy Cool, wo sie die Rolle der „Leila“ übernahm.

Michael Schaumann (Perón) wurde in Schwäbisch Gmünd geboren. Schon in früher Jugend zog es ihn unter dem Schauspieler und Regisseur Alfred Peter Wolf auf „die Bretter, die die Welt bedeuten“. Als Charakterdarsteller hat Michael Schaumann in zahlreichen Inszenierungen mitgewirkt - vom Boulevardklassiker bis hin zur Tragödie.
Seine Gesangsstimme entwickelte Michael Schaumann bei Joanna Limanska (Nürnberg) und Hermann Durner (Neresheim). Michael Schaumann kombiniert das Schauspiel mit seiner Tenorstimme als Darsteller in Opern-, Operetten- und Musicalproduktionen. Zu seinem Repertoire gehören Rollen wie „Oscar Lindquist" (Sweet Charity), „Bobby Child“(Crazy For You), Chauvelin (The Scarlet Pimpernel), „Jerry/Daphne“ (Manche mögens heiß), „Leopold“ (Im Weißen Rössl), „Bill Calhoun“ (Kiss me, Kate!), „Camille de Rosillon“ (Die Lustige Witwe), „Alfred Ill“ (Der Besuch der alten Dame), „Emanuel Striese“ (Der Raub der Sabinerinnen) u.v.a.
Auch kirchenmusikalische Engagements und Konzerte - sowohl im klassischen Fach als auch im Bereich der Unterhaltungsmusik - zählen zu seinem künstlerischen Wirken. Als Sänger und Euphoniumbläser war Michael Schaumann von 1994 bis 2005 Mitglied des Swing-Ensembles „al dente - Musik mit Biss“.
Als Regisseur ist Michael Schaumann seit 2005 für die Produktionen des Kolping-Musiktheaters Schwäbisch Gmünd tätig. Er inszenierte die Operette „Die Fledermaus“ (2005) sowie die Musicals „Annie Get Your Gun“ (2006), „Anything Goes“ (2007), „Kiss me, Kate!“ (2008), „Manche mögens heiß“ (2009), „Crazy For You“ (2010), „The Scarlet Pimpernel“ (2011),
Sweet Charity" (2012), „My Fair Lady“ (2013), Im weißen Rössl" (2014), "Anatevka" (2015), Hello Dolly" (2016) sowie AIDA" (2017).

Simon Ihlenfeldt (Che) ist Web- und Softwareentwickler.
2007 begann er sich durch die Musical-Kids für Gesang und Schauspiel zu interessieren. Seitdem ist er fester Bestandteil verschiedener Gesangsensembles und war bei den Musical-Kids als „Quentin“ in „Däumelina“, als Löwe in „Der Zauberer von Oz“ und als “Peter Pan” zu sehen. Im Mai 2014 hat er „Troy Bolton“ in Disney's High
School Musical gespielt. Hierfür wurde er mit dem Lotto Musiktheaterpreis 2013/2014 als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Seit 2011 ist Simon im Kolping-Musiktheater dabei: 2011 in der Rolle des Armand St. Just” in The Scarlet Pimpernel”, 2012 ‚Sweet Charity", 2013‚ My Fair Lady" die Rolle des Freddy Eynsford-Hill, 2014 ‚Im weißen Rössl" in der Rolle des Piccolo. Bei „Anatevka" als „Perchik , bei „Hello Dolly" als tapferer Barnaby und als Mereb bei AIDA. Bei „EVITA" führt uns Simon als Erzähler „‚Che" durch die Geschichte der Eva Peron.

Marc Trojan (Magaldi)Der gebürtige Schwabe absolvierte seine Ausbildung an der Joop van den Ende Academy in Hamburg. Es folgten Engagements auf Kreuzfahrtschiffen bis hin zum Landestheater Sachsen, wo er auf der Felsenbühne Rathen den Arthur Holmwood in Frank Wildhorns „Dracula“spielte. Auch war er schon international unterwegs mit diversen Tournee Produktionen. Sein Weg führte ihn von Italien über Österreich, Schweiz, Luxemburg bis nach Norwegen.
Zuletzt war Marc im Ensemble der Landgraf Produktion von „Evita“ zu sehen, in der Beziehungskomödie „Doch lieber Single“ als Frank und als Ensemble/Cover Brad bei den Schlossfestspielen Ettlingen in der „Rocky Horror Show“. Mit Magaldi in „Evita“ steht er nun zum ersten Mal in Schwäbisch Gmünd auf der Bühne.


Barbara Streit (Geliebte Perón ) besuchte das Scheffold-Gymnasium in Schwäbisch Gmünd, das sie im Jahr 2014 mit dem Abitur abschloss. Während dieser Zeit machte sie erste schauspielbezogene Erfahrungen u.a. in der Theater-AG und als Hauptdarstellerin beim Kurzfilm des KiKiFe 2010, sowie 2012 als Statistin in der im Rahmen des Stadtjubiläums aufgeführten Staufersaga. Seit 2013 ist sie aktives Mitglied der Musical Kids!

Schwäbisch Gmünd, so war sie als "Gabriella" in "High School Musical" zuletzt im Mai 2014 auf der Stadtgartenbühne zu sehen. Seit Oktober 2014 studiert sie Kommunikationswissenschaften in Hohenheim, in ihrer Freizeit spielt sie außerdem Handball, reitet, beherrscht mehrere Instrumente und engagiert sich im Ministrantenverein Bettringen.
Seit Anatevka begeistert uns Barbara immer wieder mit ihrem Schauspiel und ihrer Stimme in verschiedenen Rollen. 

Sebastian Schmid engagiert sich seit seinem 16. Lebensjahr in seinem Heimatort Iggingen in einer Laientheatergruppe und spielt mit viel Freude die unterschiedlichsten Rollen. Im Jahr 2014 schnupperte er erstmals "Musicalluft" bei der Aufführung "dr`Igginger Bänklesweg" auf der Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd. Seit 2015 beteiligte er sich bereits an den Produktionen "Anatevka", "Hello Dolly" und "AIDA" im Kolping Musiktheater. Auch bei "EVITA" wird man ihn in als Pressemanager, Berater und Aristokrat auf der Bühne erleben dürfen.

Peter Heusser kam 1993 von Berlin nach Schwäbisch Gmünd. Beim Kolping Musiktheater wirkte er bereits in den Produktionen "My Fair Lady“, "Im Weißen Rössl“, "Anatavka" und "AIDA" auf der Bühne als auch bei dem Bühnenbau-Team mit.
Bei der Neuköllner Oper (Berlin, Winfried Radeke) war er bei der „Bettleroper“ als auch in „Amphitrion“ beim Bühnenchor und in Nebenrollen auf der Bühne.

Herbert Schmid lebt seit knapp 40 Jahren mit seiner Familie im Raum Schwäbisch-Gmünd. Seit über 35 Jahren singt er im Männerchor des Gesang- und Musikvereins Iggingen und verstärkt mit seiner Bassstimme den Chor.
Bei den örtlichen Vereinen sammelte er in dieser Zeit auch seine Theatererfahrung.
Man konnte ihn schon in den vielfältigsten Rollen erleben, u.a. auch als Bürgermeister oder als Pantoffelheld.
Bei der Landesgartenschau 2014 in Schwäbisch Gmünd wirkte er beim Musical „dr’Igginger Bänklesweg“ als singender, walzertanzender älterer Herr mit. Seinem Spiel ist anzumerken, dass er sich auf der Bühne pudelwohl fühlt.
Die große Herausforderung Kolping-Musiktheater meisterte er bei "Anatevka" bravourös. Auch bei "Hello Dolly" und "AIDA" konnte man ihn auf der Bühne erleben.

Hubert Pauels singt seit über aktiv 25 Jahren im Kolping-Chor und ist seit mehreren Jahren Vorstand des Chores.
Immer wieder ist er in kleinere Rollen beim Kolpig-Musiktheater auf der Bühne zu sehen.
So verkörperte er in "My Fair Lady" den resoluten Kneipenwirt George und führte 2014 als Reiseleiter die Gäste ins "Weiße Rössl".
Bei Anatevka schlüpfte er in die Rolle des AWRAM, ein Buchhändler. Bei "AIDA" durfte er sich als Krieger auf nach Ägypten machen.




In weiteren Rollen:


Joachim Reissmüller
Matthias Mansel
Heike Holder
Leonie Gunzenhauser
Ellen Sonnentag
Franziska Huber
Franco Tirletti
u.v.a.


 
Ballett:




Paiam Hilal Jamal
Kathrin Rasputin
Annabelle Beck
Nina Schneele
Franziska Alka
Paula Siegle
Paula Heusser
Jasmin Roßmann


Kinderchor:

Chiara Wamsler
Marius Wamsler
Stella Baun
Valentin Schaumann
Elias Biechele
Josefine Wolf
Madeleine Pfisterer
Maxim Pfisterer